Die JHG

Die „Junge Hamburger Geschichtswissenschaft“ (JHG) ist eine Gruppe von Doktorand/innen am Historischen Seminar der Universität Hamburg. „Netz und Werk“ unterstützt die JHG dabei, in ihrer Vortragsreihe laufende Forschungen einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Einen Überblick zur Entwicklungsgeschichte der Vortragsreihe gibt es hier.

Aktuelle Informationen zur Veranstaltungsreihe werden über facebook bekanntgegeben, den Veranstaltungsflyer gibt es hier. Im Wintersemester 2016/17 finden folgende Vorträge statt:

24.10.16
„Hamburger Herren“. Kaufleute aus der Hansestadt im besetzten Polen, 1939-1945.
Felix Matheis, M.A.

7.11.16
Tendenzen und Perspektiven der aktuellen Archivgeschichte. Das Beispiel des Landesarchivs Schleswig-Holstein.
Sarah Schmidt, M.A.

21.11.16
Transatlantische Dinosaurier. Die „Bone Wars“ in der amerikanischen Paläontologie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Philipp Wendler, M.A.

5.12.16
„Nur der Glaube an die ewigen Werte kann uns retten“. Mexikanische Katholiken gegen den revolutionären Staat, 1934-1949.
Fabio Kolar, M.A.

19.12.16
Die „kleinste Liga der Welt“. Die Sonderstellung des Eishockeys in der DDR.
René Feldvoss, M.A.

9.1.17
Geteilte Bildung? Frauenstudium in den beiden deutschen Staaten, 1949–1990.
Diana Morgenroth, M.A.

16.1.17
„Refugee Settlements“ und Tansanias Erneuerung zwischen 1961 und 1985.
Dr. Nicole Wiederroth.

23.1.17
Sprechende Fotos. Eine Visualisierung des kolonialen Anderen im Hamburger Museum für Völkerkunde.
Dr. Diana Natermann.

30.1.17
Sexuelle Revolution und revolutionäre Wissenschaft? Die Sexualforschung in der Bundesrepublik der 1950er und 1960er Jahre.
Moritz Liebeknecht, M.A.

Die bisherigen Programme der JHG:

Wintersemester 2015/16

Wintersemester 2014/15

Wintersemester 2013/14

Wintersemester 2012/13

Wintersemester 2011/12

Wintersemester 2010/11

Wintersemester 2009/10

Sommersemester 2009